Kirche des hl. Martin

Die Pfarrkirche des hl. Martin ist eine dreischiffige Basilika mit drei Apsiden, die im 11. Jahrhundert erbaut, und Mitte des 20. Jahrhunderts renoviert wurde. An ihre Südwand lehnt sich die Stadtloggia an, und der hl. Martin ist gleichzeitig die größte romanische Kirche in Istrien, mit gut erhaltenen Fresken, die zu den ältesten in Istrien gehören.

In der nördlichen und südlichen Apsis dieses dreischiffigen Bauwerks wurden kürzlich Fresken restauriert, die in der Zeit der Ottonischen Renaissance entstanden sind, und so hochwertige Malkunstwerke sind sogar an der Quelle dieses Stils nicht mehr erhalten. Am besten erhalten geblieben sind monumentale Heiligengestalten in der südlichen Apsis, und in der Muschel der Apsis sieht man Christus, umgeben von Erzengeln. Die Ikonografie dieser Darstellung hat in der Spätantike ihren Ursprung. Obwohl die Gestalten individuell dargestellt sind, wiederholen sich Details schablonenartig. Das Hauptausdrucksmittel des Autors, der wahrscheinlich aus dem norditalienischen Raum stammt, ist die Farbe.

Die Überreste der Fresken im unteren Teil der nördlichen Apsis können nicht präzise interpretiert werden, weil sie durch die spätgotische Schicht vernichtet wurden. Die jüngere Schicht der Wandbilder in der nördlichen Apsis kann mit jenen in Prodol in Verbindung gebracht werden, wegen ihrer einzigartigen Bordüre mit der antrophomorphischen Sonne. Sie datieren aus dem 14. Jahrhundert, und entstanden unter italienischem Einfluss.

Wegbeschreibung:
Die Kirche des hl. Martin befindet sich im Zentrum von Sv. Lovreč auf dem Hauptplatz.

Anmerkung:
Der Schlüssel befindet sich im Pfarrhaus Sv. Lovreč

T: +385 (0)52 448 172

Standort

Email

Internationales Lob für Istrien

  • Best Olive Oil Region in the world 2016, 2017 and 2018


  • Istria 52 Places To Go In 2017

  • 10 Best European
    Wine Destinations 2016

  • 10 Best Wine Travel Destinations 2015

  • World's 2nd Best Olive Oil Region 2010 - 2015

  • Top 10 Valentine's Day Retreats 2014

Neben der umfangreichen medialen Abdeckung in Zeitschriften wie etwa dem National Geographic Traveler und der Huffington Post, sowie in angesehenen touristischen Führern wie etwa dem Lonely Planet, setzen internationale Journalisten und Reiseveranstalter das Lob an Istrien und dessen Angebot fort, indem sie es unter die besten mondänen Destinationen einordnen.

Buchungen