Das Hauptstadttor

Vrsar

Neben der Kirche der St. Foška befindet das östliche bzw. das Hauptstadttor des mittelalterlilchen Vrsars. Jahrhundertelang war das der Haupteingang in das mauernumgebene Städchen, das sich erst im 19. Jahrhundert ausserhalb der Stadmauern verbreiten durfte (bis zum 19. Jahrhundert befand sich ab und zu einsames Häuschen oder Kirchlein ausserhalb der Stadtmauern).

Dieses romanische Tor stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der halbkreisförmige romanische Bogen i9st sorgsam im Stein gemeisselt. Das Tor wurde einst durch eisenbechlagene Eichenholztür geschlossen. An der Türverkleidung an der Innenseite sind ein eisernen und ein steinerner Ring zu sehen, an denen die Holztorglügel befestigt waren. Das alles war einst Teil der Stadtmauer. Über dem Tor sind noch Bruchstücke der Stadtmauer zu sehen. An der Steinplatte oberhalb des Tores ist ein Relief mit einer Miniatur des hl. Markus (Symbol der Republik Venedig zu sehen). Das flache Relief in Form eines Schildes mit – Blumenmotiven stellt den Löwen des hl. Markus mit dem Buch dar (Attribut des Evangelisten Markus) mit erhobenen Flügeln und gezogenem Schwanz.

Der Löwe hat in seinenPfoten ein geschlossenes Buch, was bedeutet, dass er in der Zeit gemeisselt wurde, als Venedig im Krieg mit jemandem war. Die Lõwen im Frieden hielten ein offenes Buch mit dem üblichen leteinischen Text: PAX TIBI MARCE EVANTELISTA MEUS (Frieden Dir, mein Markus Evangelist). Der Löwe sieht den venezianischen löwen aus dem 14. Jahrhundert aber auch denen aus dem 15. und 16. Jahrhundert ähnlich, es ist deswegen schwierig, ihn in eine bestimmte Periode zuzuordnen. Links vor dem Tor ist die erste Volksschule in Vrsar aus dem 19. Jahrhundert.

Kontakt:

Email

Internationales Lob für Istrien

  • Best Olive Oil Region in the world 2016, 2017 and 2018


  • Istria 52 Places To Go In 2017

  • 10 Best European
    Wine Destinations 2016

  • 10 Best Wine Travel Destinations 2015

  • World's 2nd Best Olive Oil Region 2010 - 2015

  • Top 10 Valentine's Day Retreats 2014

Neben der umfangreichen medialen Abdeckung in Zeitschriften wie etwa dem National Geographic Traveler und der Huffington Post, sowie in angesehenen touristischen Führern wie etwa dem Lonely Planet, setzen internationale Journalisten und Reiseveranstalter das Lob an Istrien und dessen Angebot fort, indem sie es unter die besten mondänen Destinationen einordnen.

Buchungen