Von bergigem Norden bis zur Küste auf zwei Rädern

Vom Norden nach Süden, von der Ost- bis zur Westküste Istriens erstrecken sich auf fast 3.000 Kilometer rund hunderte von eingezeichneten Radwege. Mehr oder weniger eingerichtet bedecken auch die nicht eingezeichneten Radwege Istrien wie ein Spinnennetz. Rund 70 Prozent der Wege sind Mountainwege, beziehungsweise Stein-, Feld- oder Waldwege, und die anderen sind asphaltiert.

Die schwersten Wege befinden sich in den höheren Teilen Istriens, auf Ćićarija, und dafür braucht man die Topform und die Geschicklichkeit bei der Fahrt mit „Antrieb mit eigener Kraft"

In der unmittelbaren Nähe, im Labin-Gebiet, befinden sich noch einige schwere Wege und zwar von Gračišće bis Rabac; und aus Rabac nach Skitača. Um die Wege zu meistern, braucht man nicht nur guten Willen, denn die werden den Freizeitsportlern wirklich nicht empfohlen. Doch für Herz und Seele werden die leichtesten und gleichzeitig die attraktivsten Wege der istrischen Küste entlang empfohlen - Rt Kamenjak entlang, von Rovinj-Rovigno bis zur Bucht San Pol und um Vrsar-Orsera und Poreč.

» www.istria-bike.com

Email

Internationales Lob für Istrien

  • Best Olive Oil Region in the world 2016, 2017 and 2018


  • Istria 52 Places To Go In 2017

  • 10 Best European
    Wine Destinations 2016

  • 10 Best Wine Travel Destinations 2015

  • World's 2nd Best Olive Oil Region 2010 - 2015

  • Top 10 Valentine's Day Retreats 2014

Neben der umfangreichen medialen Abdeckung in Zeitschriften wie etwa dem National Geographic Traveler und der Huffington Post, sowie in angesehenen touristischen Führern wie etwa dem Lonely Planet, setzen internationale Journalisten und Reiseveranstalter das Lob an Istrien und dessen Angebot fort, indem sie es unter die besten mondänen Destinationen einordnen.

Buchungen