Erlebnisse

Die Top 5 der geheimnisvollen Karsthöhlen in Istrien

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Istrien Adrenalinschübe suchen und das „Unbekannte“ erforschen und Legenden kennen lernen wollen, empfehlen wir Ihnen den Besuch einer von mehreren istrischen Karsthöhlen, deren Tiefen ungewöhnliche Formen und Geschichten aus fernen Zeiten bergen.

Die von Stalaktiten und Stalagmiten erfüllten Höhlen von Istrien laden Besucher ein, ihre Vergangenheit zu erforschen, in den unterirdischen Hohlräumen, die besonders im Sommer mit niedrigen Temperaturen für Erfrischung sorgen. Die Durchschnittstemperatur in den Höhlen liegt gewöhnlich zwischen 13°C und 15°C.

1. Mramornica
Die Mramornica ist eine der größten Höhlen in Istrien. Sie befindet sich unweit von Brtonigla und wurde bereits im Jahr 1770 erwähnt. Sie birgt verschiedenfarbige Zapfen - von dunkelroten bis weißen - und bis zu 13 Meter hohe Stalagmiten. Die in der Höhle eingerichteten Wege führen Besucher in einer 30-minütigen Tour durch diese Karstschönheit.

jama Baredine2. Baredine
Unweit von Nova Vas befindet sich Baredine, eine der bekannteren Höhlen in Istrien. Sie gehört zu jeder Reiseroute von Schul- und verschiedenen anderen Ausflugsgruppen, wegen der lebhaften Zapfenformen, die an die Skulptur der Muttergottes, der Hirtin Milka, den schiefen Turm in Pisa und einen Schneemann als Fackelträger erinnern, der zu einer Art Maskottchen dieser Höhle geworden ist.

Die Hirtin Milka ist eine 13 Jahrhunderte alte Sage von einem Adeligen aus Poreč, der sich in eine Hirtin verliebt hatte, die jedoch seiner Mutter nicht recht war und von ihr umgebracht wurde. Räuber warfen Milka in die Höhle, und der unglückliche Adelige stieg auf sein Pferd und verschwand. Man fand nur das Pferd. Die Geschichte besagt, dass sich die versteinerte Hirtin Milka in der Höhle befindet und ihren Geliebten sucht.
Das Interessante an Baredine liegt auch darin, dass man im Inneren Höhle auf den Grottenolm stoßen kann, einer endemischen Tierart, die nur in diesen Karstgebieten vorkommt.

Pazin Speleoavantura3. Die Paziner Grotte
Etwa einhundert Meter unterhalb des Paziner Kastells versickert der größte istrische Karstfluss Pazinčica in einem Schluckloch; sein Wasser tritt an den Quellen des Flusses Raša wieder an die Oberfläche. Das Schluckloch von Pazin steht als bedeutende Landschaft unter Naturschutz.
Die Paziner Grotte kann man über einen 500 Meter langen Wanderweg kennen lernen; die Wagemutigeren können, von speläologischen Führern begleitet, auch einen Blick in das Innere der Höhle werfen.

Durch die Jahrhunderte hindurch weckte die Grotte auch das Interesse bekannter Besucher von Pazin, wie etwa von Dante und Jules Verne, da die Grotte auch mit einer istrischen Legende in Verbindung gebracht wird, nämlich mit der Legende von dem Banus Dragonja - es ist die Geschichte über die Entstehung der Flüsse Dragonja und Mirna sowie des Karstflusses Pazinčica. Kommen Sie vorbei und besichtigen Sie die Paziner Grotte, um mehr über diese Legende zu erfahren...
Zip-Line Freunde werden ebenfalls von der Grotte begeistert sein, denn sie könne die Grotte überfliegen und aus der Vogelperspektive erleben.

Festinsko kraljevstvo4. Feštinsko kraljevstvo
Auch die unweit von Žminj gelegene Höhle Feštinsko Kraljevstvo (Festiner Königreich) hat eine Menge ungewöhnlicher und interessanter Formen zu bieten, die das phantasievolle Auge in ihren Bann ziehen werden. Entlang mehrerer eingerichteter Wanderwege gibt es den Zauberhut, den Turm von Babylon, die Fledermausflügel... und wer weiß was noch alles zu sehen.
Die Fledermausflügel sind teilweise bedeckte Weinrebenwurzeln, die Wasser vom Höhlengrund aufnehmen.

Diese Höhle wurde in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts entdeckt, doch damals wurde sie auch zugeschüttet. Erst etwas später kamen neugierige Kinder aus den umliegenden Dörfern zum Spielen in die Höhle, die sie als ihr „Königreich“ bezeichneten, und daher kommt auch der Name.

Romualdova spilja5. Die Romualdo-Höhle
Diese Höhle liegt im Lim-Fjord und hat einen relativ zugänglichen Eingang. Sie ist 105 Meter lang und gerade. Obwohl sie eine sehr interessante Geschichte bietet, denn der ehemalige Benediktiner Romualdo hatte nach dem Bau des Klosters in Kloštar im Jahr 1002 entschlossen, sich für etwas mehr als zwei Jahre in der Höhle niederzulassen und sich dem Einsiedlerleben zu widmen, wurde die Höhle leider infolge von Schutzmaßnahmen bis auf Weiteres für Besucher gesperrt.

In der Höhle wurden zahlreiche Nachweise entdeckt, dass sie vom Urmenschen bewohnt war und Eckzähne des jüngeren Angehörigen des Homo Sapiens.
Im Frühling und Sommer ist die Romualdo-Höhle die Residenz der Mausohrfledermäuse, einer bedrohten und gesetzlich geschützten Art.

Entschließen Sie sich während Ihres Istrienurlaubs zu einem Halbtagsausflug zu einer der zugänglichen Höhlen, erfrischen Sie sich und versuchen Sie, ihre Geheimnisse bei einer geführten Besichtigung zu lüften. Dies dürfte für einen ganz anderen Blick auf die Naturschönheiten Istriens sorgen, die in diesem unterirdischen Zusammenhang um eine mystische Ausstrahlung bereichert werden.

Show