ISTRA INFO COVID-19 X  

Tauchen

Wracks: Cesare Rossarol (20)

Der italienische Zerstörer wurde im Jahr 1913 in Genua erbaut, lief ein Jahr später ins Meer aus und versank bereits im Jahr 1918. Nach Verkündung des Kriegsendes brach das Schiff von Pula-Pola nach Rijeka auf. Ca. 2 nm außerhalb von Ližnjan-Lisignano erfasste es eine Bordmiene, welche es in zwei Teile durchschnitt. Der größere Bugteil befindet sich nördlicher, verkehrt umgedreht, mit einem Bruch des Rumpfs, durch welchen man die Kanonengranaten sehen kann. Das Heckteil, von ca. 30 Metern Länge, liegt ca. 300 m südlicher und in aufrechter Position.

Meerestiefe: 48-50 m
Größte Tiefe: 50/48 m
Niedrigste Tiefe: 42/40 m
Länge: 40/25 m
Breite: 8/8 m

» Karte von Schiffswracks

Show