ISTRA INFO COVID-19 X  

Kirchen

Die Pfarrkirche Hl. Bernhard

Das einschiffiges Bauwerk mit Sakristei wurde im Jahre 1621 erbaut, 1941 erweitert und 1988 renoviert. Der Glockenturm, im 17 Jahrhundert erbaut und im Jaht 2000 renoviert. Der Glockenturm ist 34 m hoch. Auf der Grabplatte in der Kirche, wo einer der Grafen Borisi bestattet ist, ist das Wappen dieser aristokratischen Familie ersichtlich.

Hinter dem Altar befindet sich an der Wand ein Gemälde, das die Muttergottes mit dem Kind und Heiligen zeigt. Das Gemälde ist das bedcutenste Kunstwerk, das heute in Funtana-Fontane aufbewahrt wird. Vor kurzer Zeit wurde es vollkommcnd restau- riert. Was seinen Stil anbelangt, handelt es sich hier um ein glück- lichcs Zusammentreffen zweier sich ablösender Richtungen: das obere, statische Bildnis der Muttergottes mit dem Kind entspricht den Kunst- regeln der Renaissance, während der untere Teil des Gemäldes mit den Heiligen auf das Barockzeitalter zurück geht.

Der Maler ist unbe- kannt. Am linken Seitenaltar sticht die Tafel der Muttcrgottes mit dem Kind und dem Hig. Dominik und der Hig. Katharina hervor. Das intere- ssante Werk, welches auch als die Rosenkranz-Muttergottes bekannt ist, wurde von einem unbekannten Künstler mit Öl auf Leinwand im Stil des frühen venezianischen Barocks gemalt und geht auf den Anfang des 17. Jahrhunderts zurück. Das Kunstwerk fand 1994, nach einer eingehenden Restaurierung, seinen Platz über dem Altar. Die gegenüberliegende Wand, an der sich der rechte Scitcnaltar befindet, ist mit dem Bildnis des Seligen Alojzje Stepinac (1898-1960) geschmückt. Kardinal und Erzbischof von Zagreb, ist er weltweit für seinen Mut und sein Martyrium unter der kommunistischen Herrschaft bekannt. Das Ölgemälde wurde von Viadimir Paviinic geschaffen und im Jahre 1999 geweiht.

Über dem Eingang der Kirche befindet sich der Chor und die 1878 gebaute Orgel, die der Pfarrgemeinde vor kurzem von ihrem deutschen Freund, Herrn Weinheim, geschenkt wurde.

Show