Architektonisches Erbe Istriens aus der venezianischen Zeit

Stadtpalast in Pula


Der Stadtpalast von Pula gehört zu den seltenen gut erhaltenen alten Bauwerken der Stadt, mit bemerkenswerter Architektur. Sein Kernstück stammt aus dem Jahr 1295, als Pula eine freie Stadtgemeinde war, und darin befand sich der Sitz der städtischen Selbstverwaltung. In der langen Geschichte hat der Stadtpalast seine Bestimmung nicht verändert, so dass er während der venezianischen Herrschaft der Sitz des Fürsten und Provveditore war, und später, bis auf den heutigen Tag, ist er der Sitz des Bürgermeisters.

Der Palast selber wurde auf den Überresten des zweiten römischen Tempels am Forum erbaut, dessen Teile noch sichtbar, und in seiner Hinterfront eingebaut sind. Obwohl der Palast auf antiken Fundamenten ruht, wurde er in mehreren Jahrhunderten oft angebaut, die größten Veränderungen jedoch fanden vom 10. bis zum 16. Jahrhundert statt. Die Inschrift mit der Jahreszahl 1295 ist in der nördlichen Fassade eingebaut, die im 16. Jahrhundert renoviert wurde, und das Jahr bezeichnet wahrscheinlich die erste gründliche Rekonstruktion und Anbau.

An der Ostwand sehen wir vermischt die Stilmerkmale aus der Romanik und Gotik, also aus der ältesten Phase des Bauprozesses. Aber an den Ecken des Bauwerks erkennt man die Skulpturen von Telamon und Sirene, und die barocken Fenster gehören zu den neuesten architektonischen Elementen am Palast. Häufige An- und Umbauten führten schließlich zum Gebäude, das eine hervorragende Synthese der architektonischen Stilarten von der Romanik bis zum Barock führte. Obwohl der Palast Jahrhunderte lang vernachlässigt war, ist er heute vollkommen restauriert.

Forum 1, HR-52100 Pula-Pola
T: + 385 (0)52 371 714
info@pula.hr
www.pula.hr

 Stadtpalast in Pula
 Stadtpalast in Pula
 Stadtpalast in Pula
Show