Leuchttürme

Leuchtturm des Felsen Porer

Der Leuchtturm Porer, auf dem gleichnamigen Felsinselchen, wurde im Jahre 1833 erbaut und befindet sich eineinhalb Seemeilen südwestlich von der südlichsten Spitze Istriens - dem sogenannten Kap Kamenjak.


Er wurde inmitten der kleinen Insel in Form eines runden Steinturms mit einer Höhe von 35 m erbaut und ist der höchste Leuchtturm in Istrien. Er ist komplet automatisiert und ferngesteuert. Auf dem Leuchtturm befindet sich ständig ein Leuchtturm Wächter. Das Steingebäude ist ein Paterregebäude, in dem es zwei Wohnungen gibt. Im Anschluss an den Garten des Leuchtturms befindet sich ein Bootskran.

Die Insel ist so klein, dass Sie nur etwas über eine Minute benötigen, um die gesamte Küste ab zu spazieren, doch könnte der Spaziergang auch sehr viel länger dauern, wenn Sie während des Sonnenuntergangs eine Runde drehen, denn dieser Sonnenuntergang zählt zu den schönsten an der Adria. Die Insel ist nur 80m lang.

Vor oder nach einem Urlaub auf dem Leuchtturm Porer raten wir ihnen, das Naturschutzgebiet Kap Kamenjak zu besuchen, wo insgesamt 530 Pflanzen und davon sogar 20 Orchideenarten wachsen. Neben einer endemischen Orchidee wachsen hier noch zwei weitere endemische Pflanzenarten und noch zehn Pflanzenarten von denen man sagt, dass Sie vom Aussterben bedroht sind.

STRÄNDE UND UNTERWASSERWELT
Auf dem Porer empfiehlt es sich, dort zu baden, wo die Schiffe anlegen. Der Leuchtturmwächter wird sie auf die Stellen hinweisen, an denen man baden kann und zu welcher Tageszeit Sie baden können, da die Strömungen um die Insel herum sehr stark sind. Aus diesem Grund empfiehlt man auch guten Schwimmern, sich nicht mehr als fünfzig m vom Strand der Insel zu entfernen. Der Wind ist vor allem im Winter sehr stark.

Die Unterwasserwelt um die Insel Porer herum ist durch seichtes Wasser und die Inselchen herum sehr attraktiv für das Tauchen. Die Umgebung der Insel Porer weist eine Vielfalt an Fischarten auf und man kann in dieser Region bis zu 90% der Fischarten fangen, die in der Adria leben.

WISSENSWERT
Man fragt sich, wie es den Menschen im 19. Jh. trotz schwerer Wetterbedingungen gelungen ist, den Leuchtturm auf dem Inselchen zu bauen?
Eine Legende besagt, dass sich in den sandigen Ablagerungen eine Menge römischer Überreste verbergen. Um die umliegenden Inselchen Krsin, Fenoliga und Veliki Balkun findet man zahlreiche Wracks der Schiffe, die wegen starker Stürme untergegangen sind. Auf dem Inselchen Fenoliga wurden Fußspuren eines Dinosauriers entdeckt.

Der Leuchtturm Porer wurde im Park der Miniaturen „Minimundus“ in der Nähe von Klagenfurt in Österreich verewigt. Für das Modell wurden 4000 Kalkziegelsteine verwendet und der Ausbau dauerte sechs Monate.

Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Leuchtturm des Felsen Porer
Show