Architektonische Erbe der Donaumonarchie und Architektur der Moderne

Festung Verudela


Nach der Übernahme von Pula seitens der habsburger Kriegsstrategen Anfang des 19. Jahrhunderts begann die Transformation der Stadt. Zunächst wurde Pula mit einer Eisenbahnstrecke mit Wien verbunden, und als die Stadt in einen Kriegshafen umgewandelt wurde, begann der Bau eines Fortifikationssystems. Das neue Verteidigungssystem wurde von 1813 bis 1918 gebaut, und unter insgesamt 56 Verteidigungskomplexen und Bauwerken befinden sich 31 auf dem Gebiet von Pula, darunter 17 Festungen, 8 Kanonenbatterien, Wachtturm, Schießpulverlager und viele andere Gebäude.

Die Festung Verudela ist eine der am besten erhaltenen Festungen des Außenverteidigungssystems, das Pula vor Angriffen vom Meer verteidigen sollte. Fort Verudela wird als ein Höhepunkt des europäischen Fortifikationsbauwesens im 19. Jahrhundert betrachtet, und wurde von 1881 bis 1886 gebaut. Es wurde in der traditionellen Technik mit Steinblöcken errichtet, während die Gewölbe aus Ziegeln und armiertem Beton bestehen. Der Graben wurde aus dem Felsen gehauen.

Unter der Herrschaft der Donaumonarchie befand sich die Festung bis 1918, als sie von italienischen Soldaten übernommen wurde. Damals verlor sie ihr erkennbares Aussehen, weil von der Festung alle Metallobjekte inklusive imposante Kanonen entfernt wurden. Danach weilte dort eine Zeit lang die deutsche Armee, um nach 1945 zur jugoslawischen Volksarmee zu kommen, die es als Besitz an Pula zurückgab. Der letzte Besitzer der Festung Verudela nach fünfzig Jahren ist heute das Aquarium, und seit 2008 ist sie in das Register der geschützten Kulturgüter der Republik Kroatien eingetragen.

Verudela bb, HR-52100 Pula-Pola
T: +385 (0)52 381 402
infos@aquarium.hr
www.aquarium.hr

Festung Verudela
Festung Verudela
Show