Architektonisches Erbe Istriens aus der venezianischen Zeit

Palast Negri


Der barocke Palast Negri gehörte der gleichnamigen Familie, die im Jahr 1512 aus der Umgebung von Bergamo nach Labin zog. Das erste Mitglied der Familie Negri, das sich in Istrien niedergelassen hat, war Giovanni Antonio, Bankier un Geschäftsmann, und die Familie genoss von Anfang an Privilegien und Zuneigung der venezianischen Bürgermeister, und besaß sogar acht Häuser in Labin. Gleich neben dem Palast Manzini befand sich das Haus der Familie Negri (heute befindet sich die Bar "Re" im Atrium des Palastes). Eine Zeit lang war hier das Krankenhaus untergebracht, dann ein Entbindungsheim und schließlich die Schule.

Das erste Familienmitglied, Bankier und Geschäftsman Giovanni Antonio, zog nach Labin im Jahr 1512 aus der Umgebung von Bergamo. Gleich von Anfang an genoss die Familie Privilegien und Zuneigung der venezianischen Bürgermeister, und besaß Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts neun Häuser in der Stadt, drei Mühlen und einige kleinere Besitztümer. Sie befassten sich mit dem Holzhandel, Handel von landwirtschaftlichen Produkten, Jagd und Fischfang.

Giuseppina Martinuzzi 11, HR-52220 Labin

Show