Lehrpfade

Weg des istrischen Gesetzbuchs


Der Weg Put Istarskog razvoda befindet sich bei der Ortschaft Karojba in Inneren Istriens; es handelt sich um eine thematische Wegstrecke. Sie beginnt bei der Kirche Gospa Lurdska (Muttergottes von Lourdes), die 1898 erbaut wurde, und führt am Weg entlang, den die damaligen Regierungsvertreter und die lokalen Einwohner begingen, um Grenzen abzustecken. Der Weg Put Istarskog razvoda führt daran entlang, und informiert uns über jene Grenzlinien, die heute sichtbar sind. Über diese Grenzen und Istarski razvod kann man auf den aufgestellten Tafeln in vier Sprachen alles nachlesen.

Istarski razvod ist ein kroatisch-glagolitisches Denkmal, das wahrscheinlich zwischen 1275 und 1325 entstanden ist. Darin werden Grenzen zwischen einzelnen istrischen Dorfgemeinden und ihren Besitzern, der Patriarchen von Aquileia und der Grafen von Gorica beschrieben und festgesetzt. Das ist ein außerordentich wichtiges Rechtsdokument, in kroatischer Schrift und glagolitischer Sprache verfasst, und informiert uns über die Festsetzung der Grenzen zwischen den Regierungsvertretern und der lokalen Einwohnerschaft, die 21 Tage dauerte. Jede Dorfgemeinde oder Kommune hatte ihren Vertreter, den Gespan, und im Dokument wird berichtet, dass sogar 44 Gemeinden aufgesucht wurden während das Protokoll in drei Sprachen verfasst war, deutsch, lateinisch und kroatisch. Für die Festlegung der Grenze bestimmte man leicht sichtbare Zeichen wie Quellen, Bäume oder Wege. Eine interessante Tatsache besagt, dass sich in dieser Kolonne alte Leute befanden, die die Grenzen kannten, aber auch ihre Kinder, die das von ihnen lernen sollten.

Eine der Quellen, die im Istarski razvod erwähnt war, ist Valigaštar, einst eine Viehtränke, aber heute nur noch ein trockenes Steinloch. Die zweite Quelle, die angeführt wurde, und die Gemeinden von Motovuns und Trviš trennte, was die Quelle Badavac. Leider dauerte der Frieden durch die Anwendung von Istarski razvod nicht sehr lange.

Show